Ekkehard Beringer
Kontrabass

 

 

 


Ekkehard Beringer erhielt seinen ersten Kontrabassunterricht im Alter von zehn Jahren. Während der Schulzeit war er Mitglied des Bundesjugendorchesters und Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.

Er studierte Orchestermusiker an den Musikhochschulen Köln und Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Güttler sowie im Aufbaustudium Solistenklasse an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Horst-Dieter Wenkel. Meisterkurse bei Ion Cheptea, Ovidiu Badila und Ulrich Lau vervollständigten seine Ausbildung. Während des Studiums war Beringer Mitglied des Jugendorchesters der Europäischen Union (EUYO). Im Alter von 24 Jahren wurde Beringer Mitglied der Münchner Philharmoniker (Leitung Sergiu Celibidache), mit 27 stellvertretender 1. Solokontrabassist des Gewandhausorchesters Leipzig, mit 29 1. Solokontrabassist im Orchester der Deutschen Oper Berlin. Seit 2002 ist er 1. Solokontrabassist im NDR-Sinfonieorchester Hamburg, mit dem er auch als Solist auftrat. Weitere solistische und kammermusikalische Auftritte führten ihn u.a. in die Schweiz, nach Kroatien, Slowenien und Tschechien.

Im pädagogischen Bereich arbeitete Ekkehard Beringer als Fachdozent Kontrabass mit dem Schleswig-Holstein-Musik-Festivalorchester, der Jungen Deutschen Philharmonie und dem Bundesjugendorchester zusammen, gab Meisterkurse in Tschechien, Deutschland, den Niederlanden und Belgien.

Seit 2008 ist Beringer Professor für Kontrabass an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.